Die Vertragsmuster Ingenieurvermessung sind Bestandteil der Richtlinien für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes (RBBau). Die Vertragsmuster sind für Bauaufgaben des Bundes anzuwenden.

Mit Erlass BMUB B I 1 – 81011.1/0 vom 21.03.2016 wurde eine überarbeitete Fassung der Vertragsmuster (VM) Ingenieurvermessung eingeführt. Darin wurden die Änderungen der HOAI 2013 berücksichtigt und eine Anpassung an die neue Struktur der RBBau-Vertragsmuster vorgenommen.

Im Nachfolgenden sind lediglich Lesefassungen des eingeführten Vertragsmusters sowie der Hinweise zum Vertragsmuster aufgeführt. Bei der Fachinformation Bundesbau – FIB intern – werden die Vertragsmuster der RBBau in bearbeitbarer Form einheitlich zum Herunterladen zur Verfügung gestellt.

Musterleistungsbeschreibungen

Die Musterleistungsbeschreibungen für vermessungstechnische Leistungen sind für die Erstellung von Honoraranfragen zu verwenden. Sie bilden in der Regel die Grundlage für die Angebotserstellung.

Die nachfolgend aufgeführten Dateien zu den Musterleistungsbeschreibungen für Vermessungsleistungen wurden als Version 05-2019 fortgeschrieben und von der Obersten Technischen Instanz (BMI und BMVg) freigegeben.

Die Musterleistungsbeschreibungen bestehen aus drei Teildokumenten und sind Bestandteile eines Ingenieurvertrages für Vermessungstechnische Leistungen:

  • Teil A: Musterleistungsbeschreibungen als Kurzfassung
  • Teil B: Langtext und Erläuterungen zu Teil A
  • Grundlagen und Ergänzungen zur Honoraranfrage

Hinweise zu den Musterleistungsbeschreibungen

Empfehlung zur Verwendung von Flächenklassen bei der Angemessenheitsprüfung von Angeboten für Flächenvermessungen

Gemäß dem Vertragsmuster Ingenieurvermessung (VM9) der Richtlinien für die Durchführung von Bauaufgaben des Bundes (RBBau) wird für die Prüfung der Angemessenheit von Angeboten für Flächenvermessungen die Anwendung von Flächenklassen nach der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI), Anlage 1, Nr. 1.4 Ingenieurvermessung empfohlen.
Da hinsichtlich der Anwendung der Flächenklassen seitens der Mitglieder des Arbeitskreises Vermessung (AK Verm) ein Klärungsbedarf formuliert wurde, hat die Geschäftsstelle des Arbeitskreises Vermessung in enger Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Fachthemen für die praktische Anwendung nachfolgende Empfehlung zur Verwendung von Flächenklassen bei der Angemessenheitsprüfung von Angeboten für Flächenvermessungen erarbeitet.
Diese Empfehlung soll Hilfestellung bei der Beauftragung vermessungstechnischer Leistungen für flächenhafte Vermessungen auf Liegenschaften des Bundes geben. Die darin gemachten Ausführungen sind nicht bindend im Sinne einer Richtlinie. Sie stellen vielmehr einen möglichen Weg zur Beurteilung von Angeboten für Flächenvermessungen dar.

© 2019 Landesamt GeoInformation Bremen